Pressestimmen – Shimmering

Weitere Pressestimmen unter “CDs”

Presse / by Herman te Loo

Deutsch: Dem Saxofonisten Joachim Gies haben es Frauenstimmen besonders angetan. Er arbeitete schon mit Ute Döring und Lauren Newton, und für sein neustes Projekt “Sound/Body/Cells” ergänzte er sein Duo des Schlagzeugers Denis Stilke mit der israelischen Gesangsperformerin Ronni Gilla. Sie hat eine helle, natürlich klingende Stimmkraft, mit der sie flexibel die starken rhythmischen Klänge von Gies und Stilke umspannt.

In Stücken wie “Close Links” und “Overheated Rooms” auf der CD “Shimmering” entwickelt sich ein ritualistisch klingendes Zusammenspiel, dass man an die Musik von Sainkho Namchylak denken mag, ebenfalls eine bei Leo Records verlegte Künstlerin. Gies ist ebenso überzeugend mit seinen kräftigen Saxofonklängen als auch durch seine ungewöhnlichen Spieltechniken, und mit dem äußerst subtilen Schlagzeug von Stilke, seit Jahren Gies’ vertrauter Partner, bietet die Musik Raum für ein Arsenal an Klangmöglichkeiten, das sie mit Gilla in ihrer beeindruckenden Musik demonstrieren. Die prächtige Akustik der Berliner Johanniskirche, wo die CD live aufgenommen wurde, tut ein Übriges.

Niederländisch: Saxofonist Joachim Gies heeft iets met vrouwenstemmen. Hij werkte eerder al met Ute Döring en Lauren Newton, en voor zijn nieuwste project ‘Sound/Body/Cells’ voegde hij de Israëlische stemperformer Ronni Gilla aan zijn duo met slagwerker Denis Stilke toe. Ze heeft een helder, naturel klinkend stemgeluid, dat zich flexibel om de ritmisch sterke klanken van Gies en Stilke wikkelt. In stukken als ‘Close Links’ en ‘Overheated Rooms’ le- vert dit op de cd ‘Shimmring’ een ritualistisch klinkend samen- spel op, dat doet denken aan het werk van Sainkho Namchylak, ook een Leo-artieste. Gies is evengoed thuis in strakke saxo- foonklanken als in ‘extended techniques’, en met het supersub- tiele drumwerk van Stilke, al jaren zijn vaste partner, biedt dat een ruim arsenaal aan klankmogelijkheden, dat ze met Gilla weten om te zetten in zeer beeldende muziek. De prachtige akoestiek van de Berlijnse Johanniskirche, waar de cd live werd opgenomen, doet de rest.
Jazzflits 8STE JAARGANG, NR. 130 11 JANUARI 2010


Presse / by Massimo Ricci

Englisch:
Rather appealing things and a clutch of good vibrations come from this trio formed by saxophonist Gies (alto and tenor plus glockenspiel and rattles), soprano vocalist Ronni Gilla and percussionist Denis Stilke, recorded at Berlin’s Johanniskirche in 2009. The church location is ideal for this music, the acoustic properties of the sacred edifice exalting a type of interplay which – quite intelligently – leaves a lot of breathing room for the single elements to reveal their nuances. So, what are these people doing? Picture a cross-pollination of leisurely unfolding ceremonials, a few ECM echoes (this being told with optimistic intent) and a female voice whose gamut comprises influences ranging from native American chanting to Meredith Monk, technically grounded in impeccable fashion. I don’t know exactly why, but certain accents from Gilla – who’s not really a revolutionary singer, yet her performance is outstanding throughout – transported my imagination across territories bordering with Arvo Pärt’s work, at times influenced by African currents. She interacts with Gies’ conscientious dissection of multiphonics and reliable phrasing adequately, Stilke providing the right percussive gradations for any setting with expert hands and caring ears.
TOUCHING EXTREMES – A WEBSITE BY MASSIMO RICCI, FRIDAY, 25 JUNE 2010


Presse / by Stef Gijssels

Deutsch: Der deutsche Saxofonist Joachim Gies hat sich zusammengetan mit seinem Landsmann Denis Stilke am Schlagzeug und der israelischen Vokalistin Ronni Gilla. Diese Avantgarde Musik ist hinreißend, mit Gillas Gesang hält sie die Mitte zwischen verrückten Klängen und ritualistisch -schamanistischen Zauberformeln. Äußerst ungewöhnlich,
mit Momenten von intensiver Schönheit. Sehr hörenswert.

Englisch: German saxophonist Joachim Gies teams up with fellow countryman Denis Stilke on drums and Israeli vocalist Ronni Gilla. This avant-garde music is entrancing, with Gilla’s singing holding the middle between weird sounds and ritualistic shamanic incantations. Highly unusual, with moments of intense beauty. Really worth hearing.
Free Jazz Blog, Monday, November 30, 2009


Presse / Jazzwise

Englisch: Joachim Gies Sound/ Body/Cells, german gestural saxophonist/composer joined by the operatic, haunting tones of Israeli vocalist Ronni Gilla and the shapeshifting groove percussion of Denis stilke for a set of avant improv weirdness.
Jazzwise February 2010


Presse / by François Couture

Deutsch: “Shimmering” gehört zu den besten Arbeiten, die ich von Saxofonist Joachim Gies gehört habe. Seine Begleiter sind der Perkussionist Denis Stilke und die Sängerin Ronni Gilla. Letztere ist eine klassisch ausgebildete Sopranistin, die mit erweiterten Gesangstechniken Zugang findet zu atavistisch/primären und kindgemäßen Facetten der menschlichen Stimme. Mit ihrem Ton und Stil ähnelt sie Lauren Newton (mit der Gies zuvor zufälligerweise zusammen gearbeitet hat). Sie ist der Star auf der CD, und ihre Performance bei “Magically Attracted” (hin und her zwischen Kehlkopfgesang und plötzlichen Ausbrüchen) ist den Eintrittspreis wert. Mehrere wunderbare Stücke, delikat und mit feiner Klangerforschung.

Englisch: Shimmering ranks among his best works I’ve heard of saxman Joachim Gies. His companions are percussionist Denis Stilke and vocalist Ronni Gilla. The latter is a classically-trained soprano using extended techniques to access the atavistic/primal and childlike facets of the human voice. Her tone and style put her very close to Lauren Newton (with whom Gies has previously worked, incidentally). She is the star of this CD, and her performance on “Magically Attracted” (back and forth between throat singing and sudden outbursts) is worth the price of admission. Several beautiful pieces, delicate and thin sonic explorations.

2009 – 11 – 19 / Listening Diary
François Couture / Translator, music reviewer (All-Music Guide), radio host (CFLX), blogger (Monsieur Délire)


Presse / by Pierre Durr

Französisch: Le saxophoniste allemande Joachim GIES travaille de longue date avec divers vocalistes. Déjà au sein du NOT MISSING DRUMS PROJECT – qu’il a mis en œuvre avec Thomas Böhm-Christl (violoncelle) dans les années 1997 – 2002 – il laissait la part belle aux chanteurs et chanteuses (Uschi Brüning, Margareth Kammerer, Elisabeth Tuchmann, Ute Döring, Alex Nowitz). Par la suite il a multiplé, en duo ou en trio ces rencontres, telles celles avec Ute Döring pour une relecture d’œuvres de Rilke, ou, plus récemment son « Tenderness of Stones » avec Lauren Newton.

Dans ce dernier trio, ses partenaires sont, outre le percussionniste Denis Stilke, la soprano Israélienne Ronni Gilla. Cette dernière officie habituellement au sein de deux entités, la musique classique et d’opéra d’une part, un jazz ethnique arabo-judaique d’autre part.

À vrai dire, c’est surtout elle qui tient le rôle central dans cet enregistrement, dans lequel elle apparaît parfois en duo avec l’un ou l’outre de ses protagonistes. L’improvisation lui permet de sortir de ses registres habituels, abordant ainsi les chants chamaniques, et des approches plus expérimentales faites de cris, murmures, gémissements, halètements, que le saxophoniste prolonge avec son souffle et des interventions erratiques, que le percussionniste ponctue avec un foisonnement créatif d’effets divers, un delà des effets rythmiques catalyseurs.
Revue & Corrigée Nr. 83 (Frankreich), 1. März 2010